Top secret – absolut geheim


Top secret

Top secret - Geheimgesellschaften – Organisationen mit langer Tradition

Wenn heute das Stichwort Geheimgesellschaften fällt, dann denken viele Menschen zuerst an die Wirtschaft. Doch das ist falsch. Als Geheimgesellschaften oder Geheimbünde werden Vereinigungen bezeichnet, die es bereits in der vorchristlichen Menschheitsgeschichte gab.

Ihr Erkennungszeichen ist, dass einige Informationen Top secret und teilweise sogar innerhalb der Geheimgesellschaften nur ausgewählten Mitgliedern zugänglich sind. Die Art der gehüteten Geheimnisse hängt von der Zielstellung der jeweiligen Geheimbünde ab.

 

Welche Ziele haben Geheimgesellschaften?

Heute gibt es unzählige Formen der Geheimgesellschaften. Sie können religiöse, ökonomische, politische oder okkulte Ziele verfolgen. Auch einige Geheimgesellschaften mit dem Ziel der Aufklärung hat es in der Geschichte der Menschheit schon gegeben. In der jüngsten Zeit bekommen solche Vereinigungen zunehmend ein negatives Image, weil auch terroristische Verbände zum Oberbegriff Geheimgesellschaften gezählt werden. Einige der Geheimbünde verfolgen parallel mehrere Ziele. Ein solches Beispiel ist Scientology, wo Bereiche des Glaubens mit ökonomischen und politischen Zielen verbunden werden. Dass diese sich selbst als Kirche präsentierende Organisation zu den Geheimbünden gerechnet werden muss, ist darin begründet, dass beispielsweise die Praktiken zur Mitgliederkonditionierung Top secret sind.

 

Welche Dinge sind bei den Geheimbünden Top secret?

Top secret und nur für die Mitglieder bestimmt sind bei den Geheimgesellschaften Fakten zu Versammlungsorten und gepflegten Ritualen. Auch die Absichten einer solchen Vereinigung werden oftmals als Geheimnis behandelt. Selbst innerhalb der Gesellschaften wird häufig eine strenge Hierarchie gepflegt. Neulinge kommen an die als Top secret behandelten Information parallel zu ihrem Aufstieg innerhalb der Vereinigung stückweise heran. Dazu gibt es heute sehr informative Videos, in denen beispielsweise auch erklärt wird, wie George Kennedy mit den in den USA aktiven Geheimgesellschaften politisch umgegangen ist.

 

Welche bekannten Geheimgesellschaften gab und gibt es?

Eine der geschichtlich relevanten Geheimgesellschaften war der Templerorden, dessen rot-weißes Tatzenkreuz heute weltweit bekannt ist. Er entstand als Folge des Ersten Kreuzzuges zu Beginn des 12. Jahrhunderts. Globale Bekanntheit genießen auch die Freimaurer. Ihre fünf Grundziele haben auch mehrere Jahrhunderte nach der Gründung noch Bestand. Sie lauten: Brüderlichkeit, Freiheit, Gleichheit, Humanität und Toleranz. Die Logen als einzelne Geheimgesellschaften der Freimaurer betrachteten in Kriegszeiten auch die Aufbewahrungsorte von Vermögenswerten als schützenswert und damit Top secret. In der heutigen Zeit müssen auch sämtliche Sekten mit zu den Geheimgesellschaften gerechnet werden. Sie alle aufzuzählen, würde den Rahmen dieses Artikels sprengen, da es weltweit mehrere Tausend gibt.